Digitalisierungspotenziale Ihrer Produktion erkennen und nutzen

Mit unserem Angebot helfen wir Ihnen, die größten Digitalisierungspotenziale in Ihrem Unternehmen zu erkennen – die ideale Ausgangsbasis zur Entwicklung eigener Apps und gezielten Anwendungen für den operativen betrieblichen Kontext.

Herausforderung

Digitalisierung in der Theorie und die tatsächliche Umsetzung davon im Unternehmen liegen oft noch weit auseinander. In vielen Unternehmen ergibt sich ein ähnliches Bild:

Nutzung von Papierformularen für Informationshinterlegung, keine Integration in die IT  

Für die Dokumentation in Betriebsprozessen wird auf Hilfsmittel wie Excel zurückgegriffen

Umständliche oder mehrfache Dateneingabe in unterschiedliche IT-Systeme

Wiederkehrende Frustrationspunkte im Bedienprozess von Anwendungen (mangelnde Usability)

relevante Informationen zu einer Tätigkeit müssen über mehrere Systeme zusammengesucht werden

Fehlende oder umständliche Dokumentations- und Kommunikationsmittel

Um die wichtigsten dieser alltäglichen »Pain-Points« zu verbessern, muss nicht immer die gesamte IT umgekrempelt werden – oft lassen sich passende Lösungen mit einer passender »App« oder einem einfachen Dashboard implementieren. Kleine Helfer, die im Unternehmensalltag große Hilfe leisten und auch hohes Einsparpotenzial bieten können.  

Um für Ihr Unternehmen die vielversprechendsten Anwendungsfälle mit dem höchsten praktischen Nutzen zu identifizieren, haben wir im Rahmen des BMBF-Forschungsprojektes ScaleIT unser praxiserprobtes Vorgehen zur Potenzialanalyse entwickelt.

                     

Methodik

Unser Vorgehen verbindet eine Kontextanalyse (bzw. Contextual Inquiry) im Unternehmen mit Ansätzen aus der agilen Softwareentwicklung. Dadurch wird ein ganzheitliches Verständnis geschaffen, das die ideale Ausgangsbasis bietet für eine weitere konzeptionelle und technische Umsetzung in Richtung »App«. Wichtig ist, dass die Nutzermethoden in enger Abstimmung mit dem Unternehmen durchgeführt werden und dazu entsprechende Ansprechpartner (z.B. aus den operativen Betriebsprozessen oder der IT) zur Verfügung stehen. Nur so kann praxisrelevanter Mehrwert geschaffen werden, der auch umsetzbar ist.

Die methodische Unterstützung von der ersten Idee bis zum fertigen Produkt (App) war ein wichtiges Anliegen im ScaleIT-Projekt. Daher wurde ein mehrstufiges Verfahren entwickelt, bei dem folgende Grundsätze angewendet wurden:

Beginnen Sie mit dem Problem und unter Berücksichtigung der Benutzer (nach dem Human-Centered Design Prozess) und nicht mit einem technologisch motivierten Ansatz

Iteratives Design: Skizzieren Sie schnell eine Konzeptidee und testen Sie sie mit Benutzern, anstatt auf vollständige Implementierungen zu warten.

Lean UX: Kleine Arbeitspakete, interdisziplinäre Teams, Minimal Viable Products (MVP), um schnell Erfahrungen mit echten Benutzern zu sammeln.

Ergebnis

Das Ergebnis der Potenzialanalyse ist eine Übersicht und der wichtigsten Ansatzpunkte möglicher Digitalisierungsmaßnahmen in Ihrem betrieblichen (Teil-) Prozess und eine erste Abschätzung der Aufwände und Implikationen. Im Rahmen des Forschungsprojektes sind mit dieser Methodik in Zusammenarbeit unserer Projektpartner einige konkrete Beispiele und Anwendungsfälle solcher Apps entstanden:

Digitale Projektorganisation: erlaubt z.B. das Hinterlegen relevanter Informationen für die Qualitätssicherung, Anreicherung der ERP-Daten

Digitale Auftragsorganisation: Auftragsplanung und Priorisierung mit verteiltem Zugriff

Formular-Template-App: Einfache Digitalisierung bestehender Papierformulare mit unserem Drag-and-Drop Formulareditor. Einfache Einbettung in die Digitale Projektorganisations-App

Unsere Methodik zur digitalen Potenzialanalyse bildet die ideale Ausgangsbasis für User Interface-Prototyping und Konzeption, die den nächsten Schritt in Richtung Applikations- Entwicklung darstellt.