Prosperity4all

Ecosystem infrastructure for smart and personalised inclusion and PROSPERITY for ALL stakeholders

Herausforderung

Mehr als 2 Milliarden Personen weltweit haben unterschiedliche Arten oder Kombinationen von Behinderungen oder Alterserscheinungen, die sie an der Teilhabe der Informations- und Kommunikationstechnologien behindern oder sogar davon ausschließen. Die fortschreitende Digitalisierung des Alltags erlaubt es nicht weiter, einer so großen Nutzergruppe die Teilnahme am digitalen Leben zu erschweren.

Methodik

Koordiniert durch das Fraunhofer IAO arbeiten in Prosperity4All insgesamt 24 Partner aus Europa und Amerika daran, die Entwicklung barrierefreier Lösungen zu vereinfachen.

Aufbau zentraler Services wie einer einheitlichen Datenbank für assistive Technologien (Unified Listing), einer Entwickler-Community für den Austausch von Wissen, Werkzeugen und Komponenten zu Accessibility-Themen (Developer Space) und einer Plattform für bedarfsgenaue Unterstützungsangebote (Assistance on Demand).

Entwicklung und Sammlung von wiederverwendbaren Software-Komponenten zur Erweiterung der Anpassungs- und Interaktionsmöglichkeiten, um die individuellen Anforderungen und Präferenzen möglichst breiter Nutzergruppen anzusprechen.

Entwicklung einer technischen Infrastruktur, die eine automatische Personalisierung von Benutzerschnittstellen erlaubt, basierend auf den Wünschen und Notwendigkeiten des jeweiligen Benutzers.

Ergebnis

Prosperity4All schafft die technischen und wirtschaftlichen Grundlagen für ein Ökosystem, das Inklusion auch online Wirklichkeit werden lässt.

Gefördert durch

 

Weitere Referenzprojekte

zum Thema Engineering Systeme